Ehrenamtliche Scientology Geistliche: Drei Jahre nach dem Tsunami in Japan



Ehrenamtliche Scientology Geistliche aus der ganzen Welt schlossen sich im März den Menschen in Japan an, um den fast 19.000 Opfern und noch vermissten Personen des verheerenden Tsunami von 2011 zu gedenken.

Nachdem die japanischen Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen im Jahr 2011 von der Naturkatastrophe in Japan gehört hatten, mobilisierten sie Teams und schickten diese in die betroffene Region. Trotz der potentiellen Bedrohung eines nuklearen Zwischenfalls des beschädigten Kraftwerks in Fukushima flogen Ehrenamtliche Scientology Geistliche aus Australien, Kanada, Mexiko, Taiwan, Spanien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten nach Japan, um die Katastrophenhilfe-Teams vor Ort zu unterstützen. Sie halfen den Rettungskräften und Zivilschutz-Teams, um die überwältigende Aufgabe zu meistern, die sich ihnen nach der Suche, der Rettung und der Fürsorge für die Überlebenden stellte.

Unter denen, die einflogen um zu helfen, waren 17 Mitglieder der “Los Topos”, das hoch qualifizierte mexikanische Such- und Rettungsteam, die auch trainierte Ehrenamtliche Scientology Geistliche sind. Los Topos sind spezialisiert, Überlebende unter nahezu unmöglichen Umständen zu finden. Ihre Arbeit in Japan war das Thema einer TV-Dokumentation von National Geographic.

Ehrenamtliche Scientology Geistliche halfen Opfern und leisteten Erste Hilfe in der von der Naturkatastrophe heimgesuchten Region und versorgten sie mit Nahrung, Wasser und Medikamenten. Sie stellten Unterkünfte auf, um Betroffene zu versorgen, sammelten benötigte Güter und richteten Notfallversorgungs-Linien zur Verteilung ein.

“Ich war schockiert zu sehen, wie weit die Verwüstung sich ausdehnte”, sagte einer der ersten Ehrenamtlichen Geistlichen, die in Kesennuma eintrafen, einer Stadt im Nordosten der Präfektur Miyagi, die von der Tsunami-Katastrophe schwer getroffen wurde. “Ich hatte eine Karte bei mir, die praktisch nutzlos war – wo die Karte eine Tankstelle zeigte, war nichts mehr. Der Ort war völlig zerstört.” Der ehrenamtliche Helfer war aus Tokio mit einer Wagenladung von Vorräten gekommen und fuhr durch das Katastrophengebiet von Tür zu Tür, um vielen Menschen seine Hilfe anzubieten.

Während die Menschen, die er an diesem Tag traf, Nahrung, Wasser und Kleidung schätzten die er brachte, war in einigen Fällen seine Hilfe im Umgang mit ihrem Trauma sogar noch wichtiger. Er beschrieb einen älteren Mann, der teilnahmslos neben einem Schutthaufen saß, der einmal sein Haus war. “Er war 50 Meter vom Meer entfernt und hatte Angst, der Tsunami könnte wieder kommen, aber er konnte sich nicht bewegen”, sagte er. Das änderte sich völlig, als der Ehrenamtliche Scientology Geistliche dem Mann einen Scientology-Beistand gab, eine Methode, die von Religionsgründer L. Ron Hubbard entwickelt wurde, die die emotionalen und spirituellen Umstände bei Traumata anspricht. Nach dem Beistand schien es, dass der Mann wieder zum Leben erweckt wurde.

“Beistände sind so einfach und leicht zu geben, und die Hilfe die sie bringen ist machtvoll”, sagte ein anderer japanischer Ehrenamtlicher Geistlicher, der in Notunterkünften in Sendai arbeitete – der größten Stadt im Katastrophengebiet. “Ich gab einem älteren Mann der völlig orientierungslos war, einen Beistand. Vor dem Beistand konnte er nicht aufstehen, und danach war er in der Lage, wieder allein zu gehen.“

“Wir vollbrachten täglich kleine Wunder “, sagte der Leiter des Teams der Ehrenamtlichen japanischen Scientology Geistlichen. “Wir munterten die Älteren auf, bildeten junge Menschen in den Methoden von L. Ron Hubbard aus und verwandelten in den am schlimmsten betroffenen Gebieten Verzweiflung in Hoffnung. Die Aktivitäten der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen ermöglichen es den Menschen, wieder zu Träumen – und Träumen ist das Beste, was ein Mensch tun kann. Es war wunderbar, ein Teil davon zu sein.”

Das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen ist für die Verwendung durch Scientologen und Nicht-Scientologen gleichermaßen gedacht. Jeder, Mensch jedweder Kultur oder Religion, kann als Ehrenamtlicher Geistlicher ausgebildet werden und diese Werkzeuge nutzen, um seinen Familien und Gemeinden zu helfen. Und alle sind herzlich eingeladen, dies zu tun.

Kontaktdaten:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Öffentlichkeitsarbeit: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109
WEB: www.skb-pressedienst.de
Straße: Beichstr. 12
Stadt: München
Bundesland: Bayern
PLZ: 80802
Land: Deutschland

show submisison details



Attached file(s)

kw19-2014.jpg

Wer hat für diese News gestimmt

Weiterführende Links

Kommentare

Einloggen für Kommentare oder melde dich an hier.