Bereiten Sie dem Schweißgeruch ein Ende

Es gibt viele Tabus in der Gesellschaft, Schwitzen und Körpergeruch gehören wohl auch dazu. Umso wichtiger ist es darüber aufzuklären, wie Körpergeruch entsteht und wieso ein gewisses Maß an Schwitzen nicht nur notwendig sondern auch gut ist.



Wieso schwitzen Menschen?

Anders als beispielsweise Hunde absorbiert der menschliche Körper Schweiß. Über das Schwitzen kühlt der Körper auf natürliche Art und Weise ab, das Schwitzen ist daher unsere Klimaanlage und schützt uns vor Überhitzung. Viele Menschen wünschen sich allerdings weniger zu schwitzen und dies meist aus gutem Grund. Betroffene schwitzen meistens übermäßig viel, dies kann an der Zirkulation im Körper liegen oder an einer zu hohen Anzahl an Schweißdrüsen. Es gibt jedoch Wege weniger schwitzen und insbesondere geruchsarm zu schwitzen. Denn der Geruch des Schweißes ist durch die Bakterien begründet, wird der Geruch der Bakterien übertönt entsteht kein unangenehmer Geruch.



Welche Auswirkungen hat Schweißgeruch?

Menschen die unangenehm riechen vermeiden es oft mit anderen Menschen in Körperkontakt zu kommen. Dies hemmt Betroffene beispielsweise einen Teamsport auszuführen und kann in extremen Fällen sogar zu Vereinsamung führen. Egal wie ausgeprägt Ihr Körpergeruch ist, es wird Sie im Arbeitsleben und Privatleben negativ beeinflussen, indem sie sich zurückziehen oder sich in Ihrer Haut einfach nicht wohl fühlen. Menschen die übermäßig schwitzen und unangenehm riechen fallen zudem in der Gesellschaft auf, wenn Sie Ihr Problem nicht in die Hand nehmen werden Sie von Fremden gemieden, vielleicht auf der Arbeit gehänselt oder man spricht hinter Ihrem Rücken über Ihre angeblich mangelnde Hygiene. Schweißgeruch kann daher tatsächlich das gesamte Leben beeinträchtigen und vor allem die Lebensqualität mindern.



Welche Wege gibt es, Schweißgeruch zu vermeiden?

Um den Schweißgeruch zu vermindern müssen Sie spezielle Deodorants verwenden. Besonders hilfreich sind Anti-Perspirante. Diese vermindern die Schweißbildung und bewirken, dass der Geruch der Bakterien übertönt wird. Neben dem Vermeiden eines unangenehmen Geruchs reduzieren Sie so auch Schweißränder. Schweißränder sind frisch besonders gut sichtbar, Betroffene bewegen sich oft verkrampft und gewöhnen sich eine ungesunde Körperhaltung an, durch die sie die Schweißränder verstecken können. Zudem lassen sich Schweißränder, insbesondere aus weißer Kleidung, selbst bei mehrmaligem Waschen, schlecht entfernen.



Mit einem Deo mit Anti-Perspirant schlagen Sie demnach gleich zwei Fliegen mit einer Klappe – weniger Schweiß entsteht und Sie brauchen sich nicht wegen Ihrem Geruch schämen. Kaufen Sie die Kleidung die Sie gerne tragen möchten und weichen nicht immer auf schwarze Oberteile aus. Zudem sollten Sie drauf achten, dass das Deodorant auf Hautverträglichkeit getestet wurde und PH neutral ist.

show submisison details