A.S.S. setzt auf effektive ökologische Mardervergrämung



Marderschäden in der Dachkonstruktion und im Motorraum von Autos sind ganzjährlich festzustellen. Aber im Frühjahr, wenn der Marder seine Balzzeit hat, kommt es vermehrt vor, dass den Reißzähnen der Tiere Zündkabel, Dämmmatten und Kühlschläuche in Autos zum Opfer fallen. In den letzten Jahren sucht sich der Marder verstärkt auch Dachböden oder gedämmte Fassaden als neuen Lebensraum aus – oftmals mit enormen Schäden für das Gebäude. Dagegen hat das Team der A.S.S. Allround Schädlingsbekämpfungen + Service GmbH aus München ökologisch verträgliche Maßnahmen im Programm, die Marder langfristig vertreiben.

Der Ekel vor kriechendem Ungeziefer und krabbelnden Schädlingen ist bei den meisten Menschen weitaus größer als vor einem Marder. Allerdings ist oft der Ärger über die angerichteten Schäden und die damit verbundenen Kosten höher. Besonders oft kommt es im Frühjahr zu unerfreulichen Marderschäden, denn dann verteidigen die Rüden ihr angestammtes Revier oder sind auf der Suche nach einem neuen Wohnort. Ein netter, ruhiger Dachboden könnte da ein geeigneter Platz sein. Natürlich sind auch Autos, die in ruhigen Wohngegenden auf der Straße oder unter Carports abgestellt sind, bevorzugte Fress- und Ruheplätze der Tiere.

Woran lässt sich ein Marderbefall am Gebäude erkennen?

Ein erster Hinweis kann zerpflückte Dämmwolle sein, die vereinzelt aus einer Fassade oder einer Dachverkleidung herausfällt. Weitere Hinweise sind Kotansammlungen im Dachboden oder dunkle Flecken am Holzboden, welche zusätzlich auch noch einen penetranten Geruch erzeugen. Auch Ansammlungen von Beeren oder Ästen können Hinweise auf Nestbauaktivitäten bieten.

Marderbefall auf Dachböden verursacht erhebliche Kosten

Wenn Marder sich auf Dachböden einnisten, ist dies nicht nur wegen der Lärm- und Geruchsbelästigung äußerst unangenehm – die Tiere richten auch kostspielige Schäden an. So kratzen sie beispielsweise die Dämmung unter den Dachpfannen auf, verunreinigen mit ihren Hinterlassenschaften den Bodenbelag und die Reste der Beutetiere verrotten in den Ecken. Ein Marder kommt selten allein – es ist nicht ungewöhnlich, dass sich auf Dachböden ganze Marderfamilien einfinden. Dementsprechend teuer ist dann die Schadenbeseitigung.

Mardervergrämung vom Experten

„Wenn Marderbefall im Dachbereich festgestellt wurde, empfehlen wir eine gründliche Inspektion, um herauszufinden, durch welche Schlupflöcher die Tiere den Weg auf den Boden finden. Wir arbeiten daher auch mit einem eigens dafür geschulten Dachdecker zusammen, der sich vor Ort die Schäden anschaut. Auf keinen Fall zu lange warten! Mit unserem speziell abgestimmten Konzept ohne Einsatz von Fangfallen helfen wir unseren Kunden gegen die Marder vorzugehen“, erklärt Kai Wetzel, Vertriebsleiter der A.S.S. Schädlingsbekämpfungen aus München.

Ziel der Bemühungen von A.S.S. ist es, die Tiere zu vertreiben und einen Neubefall nachhaltig zu verhindern. Langfristig hilft es meistens wenig, den Marder nur mit Vergrämungsmitteln zu vertreiben oder ihn einzufangen; die Tiere setzen Duftmarken, die auch Artgenossen veranlassen können, in den gleichen Dachboden einzuziehen. Gegen dieses Problem hat A.S.S. ein besonderes Geruchstilgungsverfahren entwickelt, das unter anderem auch langfristig vor einem erneuten Marderbefall schützt.

Das Münchner Unternehmen beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Mardervergrämung und schafft es durch spezialisierte Vorgehensweisen und die lange Erfahrung, Marder und andere Schädlinge von Gebäuden, Dachböden und Kellern langfristig fernzuhalten.

So lässt sich ein Marderbefall am Kfz feststellen

Manchmal erkennen Autofahrer die Gefahr bereits an den Fußspuren der kleinen Räuber, die oft auf den Motorhauben oder Autodächern zu sehen sind. Wenn elektronische Abwehrsysteme am Fahrzeug nicht mehr helfen, setzt A.S.S. das Marderabwehrpräparat Mafoex ein. Nach einer durchgeführten Motor- und Radkastenwäsche hält das anschließend aus einer Pumpflasche aufgesprühte Präparat zwei bis drei Monate die Marder vom Auto fern.

In jedem Fall ist es dann höchste Zeit, sich aktiv um die Vergrämung der Marder zu kümmern. Experten wie die A.S.S. Schädlingsbekämpfungen ( http://www.ass-schaedlingsbekaempfung.de ) können hier zuverlässig helfen. Das Spezialunternehmen ist im Großraum München und Rosenheim in Sachen ökologische Schädlingsbekämpfung unterwegs und bietet neben sinnvoller und effektiver Mardervergrämung auch weitere Leistungen wie Schimmelbekämpfung, Taubenabwehr und Schutz vor Insektenbefall an.

Über die A.S.S. Allround Schädlingsbekämpfungen + Service GmbH

Die A.S.S. Allround Schädlingsbekämpfungen + Service GmbH mit Sitz in München ist der richtige Partner für Geschäfts- und Privatkunden, wenn es um die ökologische und nachhaltige Schädlingsbekämpfung in Bayern geht. Spezialisiert auf Dienstleistungen im Bereich Hausverwaltungen, Facility Management und Gewerbe arbeiten die Spezialisten des Unternehmens auch zuverlässig in Privathaushalten. Sie bieten effektive, ökologische Schädlingsbekämpfung, Schimmelbekämpfung, Taubenabwehr, Mardervergrämung, Insektenschutz, Desinfektionen sowie Hilfe bei Ratten- und Mäusebefall an. Auch Maßnahmen zur Einhaltung oder Wiederherstellung der Betriebshygiene gemäß HACCP-EG-Richtlinie gehören mit in das vielfältige Aufgabengebiet des Münchner ASS Teams.

Pressekontakt

A.S.S. Allround Schädlingsbekämpfungen + Service GmbH
Kai Wetzel
Elisabeth-Selbert-Str. 6
80939 München

Fon 0 89 / 31 69 94 06
Fax 0 89 / 31 69 94 07
info@ass-service.com
http://www.ass-schaedlingsbekaempfung.de
Straße: Elisabeth-Selbert-Str. 6
Stadt: München
Bundesland: Bayern
PLZ: 80939
Land: Deutschland

show submisison details



Wer hat für diese News gestimmt

Kommentare

Einloggen für Kommentare oder melde dich an hier.